2019-01-11 22:02

Der letzte grosse Wurf

Das Siegerprojekt für die Berner Grossüberbauung Viererfeld/Mittelfeld kommt bei Genossenschaften gut an. Nicht zuletzt, weil es auf Hochhäuser verzichtet.

So soll das Berner Viererfeld dereinst aussehen: Visualisierung des Siegerteams.<p class='credit'>(Bild: Franziska Rothenbühler)</p>

So soll das Berner Viererfeld dereinst aussehen: Visualisierung des Siegerteams.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Keine Hochhäuser, ein breiter Mix an Wohnformen, viele Orte mit Potenzial für Begegnungen: So soll das neue Quartier auf dem Vierer- und Mittelfeld einst aussehen. Gestern präsentierte die Stadt Bern die Sieger des städtebaulichen Wettbewerbs. Prämiert wurde das Projekt VIF_2 eines Planungsteams aus Zürich und Meilen. Prägendes Merkmal sind zwei sich kreuzende diagonale Strassen. Bei den Zugängen und den Kreuzungen sind kleinere Plätze vorgesehen, die mittels Läden und gastronomischer Angebote belebt werden sollen. Insgesamt dominiert aber die Wohnnutzung. Rund 3000 Personen sollen einst in den angedachten 1200 Wohnungen ein Zuhause finden.