2019-03-14 21:23

Ein erster Schritt, der kaum genügen wird

Die geplante Entlastungssystem für den Verkehr in Berns Norden ist zwar nötig, aber wenig wirksam. Es braucht künftig eine höhere Besteuerung für Reisende zu Stosszeiten.

In Ostermundigen soll mit Ampelsystemen der Verkehr künftig besser fliessen.<p class='credit'>(Bild: Nicole Philipp)</p>

In Ostermundigen soll mit Ampelsystemen der Verkehr künftig besser fliessen.

(Bild: Nicole Philipp)

Anfang Woche hat der Nationalrat den Kredit für den Autobahnausbau 2019 von 4,6 auf über 6 Milliarden Franken aufgestockt. Zwei Tage später beschliesst der bernische Regierungsrat, den Verkehr im Norden der Stadt Bern mit einem ampelgesteuerten Dosierungssystem besser zu verteilen. Damit sollen Staus in den Ortszentren vermieden werden, ohne mehr ­Strassen zu bauen. Die Nachrichten von der «Verkehrsfront» könnten widersprüchlicher nicht sein: Mit dem Ausbau der Nationalstrassen wird noch mehr Verkehr in die Agglomerationen geführt, dem diese mit Verkehrsmanagement Herr zu werden versuchen.