2018-10-27 16:34

Motown-Gitarrist Wah Wah Watson gestorben

Sein liebster Gitarreneffekt bescherte ihm den Spitznamen: Nun ist Melvin Ragin im Alter von 67 Jahren gestorben.

Ein Gitarreneffektpedal prägten seinen Stil und Namen: Wah Wah Watson. (Bild: Culture Club/Getty Images)

Ein Gitarreneffektpedal prägten seinen Stil und Namen: Wah Wah Watson. (Bild: Culture Club/Getty Images)

Der Motown-Gitarrist Wah Wah Watson, der unter anderem Marvin Gaye und Michael Jackson begleitete, ist tot. Watson sei bereits am Mittwoch im Alter von 67 Jahren gestorben, berichteten US-Medien unter Berufung auf seine Ehefrau Itsuko Aono.

«Er wird sehr vermisst werden, aber Musik ist für immer», sagte sie laut Mitteilung. «Wo auch immer er ist, er groovt.» Woran Watson, der mit bürgerlichem Namen Melvin Ragin hiess, starb, wurde zunächst nicht bekannt.

Watson wurde 1950 in Richmond, Virginia, geboren und trat 1968 der Motown-Band Funk Brothers bei. Vor allem in den 70er und 80er Jahren feierte er solo und als Begleitung für berühmte Musikstars wie Marvin Gaye, Michael Jackson und den Bands The Temptations und The Supremes Erfolge.

Insbesondere beim Song «Papa Was A Rolling Stone» von den Temptations sorgte Ragin mit seinem Wah-Wah-Pedal für einen unverwechselbaren Klang. Dieser Funk-Stil wurde bald zu einem Bestandteil der Soundtracks der glorreichen Zeit der Blaxplotation-Filme wie in Isaac Hayes «Theme from Shaft», Bobby Womacks «Across 110th Street» (Strasse zum Jenseits) und Curtis Mayfields «Superfly».

Videoaufnahme eines Auftrittes von Watson von 2014 mit US-Musiker Marcus Miller. Video: Youtube)

In einem Interview erklärte Ragin, wie er zum Wah-Wah-Pedal gekommen war. «Da war ein Typ namens Dennis Coffey, der die Temptations gemacht hat, all das Zeug. Ich sage: 'Verdammt, wo hast du das her?'... Also ging ich und kaufte mir ein Wah-Wah-Pedal.»

Weitere Klassiker, in denen Watson sein Gitarren-Stil eingebracht hatte, waren «ABC» der Jackson 5, Marvin Gayes «Let's Get It On», Gloria Gaynors «I Will Survive» und Michael Jacksons «Off the Wall».

nag/sda