2016-02-11 16:40

Kubanischer Filmemacher wird Friedrich-Dürrenmatt-Gastprofessor

Fernando Pérez soll den Studenten die Sprache des lateinischen Kinos vermitteln.

Fernando Pérez ist neuer Friedrich-Dürrenmatt-Gastprofessor.

Fernando Pérez ist neuer Friedrich-Dürrenmatt-Gastprofessor.

(Bild: zvg)

Der Filmemacher Fernando Pérez übernimmt im Frühjahrssemester 2016 die «Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur» an der Universität Bern. Der Kubaner soll den Studenten die Sprache des lateinamerikanischen Kinos vermitteln.

In einem wöchentlichen Seminar wird Pérez seine Studierenden «in die Kunst des Filmemachens» einführen, wie die Universität am Donnerstag mitteilte. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liege auf dem lateinamerikanischen Kino, welches er selber mitgeprägt habe.

Der internationale Durchbruch gelang dem laut Mitteilung «bedeutendsten zeitgenössischen kubanischen Filmemachers» 1994 mit Madagascar, einem Portrait dreier Frauengenerationen. Doch auch seine Folgefilme fanden grosse Beachtung: La vida es silbar (1998), Mardrigal (2007), José Martí - el ojo del canario (2010) und La pared de las palabras (2014).

Pérez wurde 1944 in Havanna geboren. Er absolvierte Ausbildungen in Russischer Sprache und Handelswirtschaft. 1970 schloss er zudem ein Studium der Hispanistik an der Universität von Havanna ab. In seiner ersten Schaffensphase drehte er hauptsächlich Dokumentarfilme.

Die Universität Bern vergibt die Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur seit Frühjahr 2014. Sie diene der Vermittlung zwischen Wissenschaft und Literatur, Theorie und Praxis, Universität und Öffentlichkeit, heisst es auf der Uni-Website.

mis/sda