2017-06-13 18:05

Ein Männer- und Väterhaus für die Stadt Bern

In der Stadt Bern steht ab dem 1. Juli von häuslicher Gewalt betroffenen Männern ein Schutzhaus zur Verfügung.

Männliche Opfer häuslicher Gewalt sollen auch in Bern und Luzern Unterschlupf finden. (Symbolbild)

Männliche Opfer häuslicher Gewalt sollen auch in Bern und Luzern Unterschlupf finden. (Symbolbild)

(Bild: Reuters)

Der Verein Zwüschehalt eröffnet am 1. Juli je ein Männer- und Väterhaus in den Städten Bern und Luzern. Der Verein hat bereits 2009 im Aargau ein Schutzhaus eröffnet. Die Eröffnung zweier weiterer Häuser wurde damit begründet, dass es ein dezentralisiertes Angebot brauche. Es sei wichtig, dass die Männer in relativer Nähe zum Arbeitsplatz und ihrem Umfeld Unterschlupf finden könnten.

Wo sich die Häuser in Bern und Luzern genau befinden, wird - wie bei Frauenhäusern auch - nicht bekannt gegeben. Die Institution in Bern bietet bis zu zehn Männern Platz, diejenige in Luzern bis zu sechs. Aufgenommen werden Männer mit und ohne Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Es seien aber auch Männer willkommen, die eine Auszeit brauchen würden, teilte der Verein mit.

Der Betrieb der beiden Häuser ist für sechs bis acht Monate gesichert. Der Verein finanziert sich über Spenden und Einnahmen aus den Übernachtungen. Eine Sockelfinanzierung durch öffentliche Mittel mittels eines Leistungsvertrages werde angestrebt, heisst es in der Mitteilung. In Bern wurde das neue Angebot nach Angaben von Zwüschehalt bereits der Polizei und der Opferhilfe vorgestellt. In Luzern soll dies in den nächsten Tagen geschehen.

net/sda