2019-06-12 13:16

Polizeiuniform braucht Nachweis der Herkunft

Der Grosse Rat bewilligt neue Polizeiuniformen. Sie müssen nicht zwingend aus der Schweiz stammen, es muss aber klar sein, wo sie produziert werden.

So soll die neue Uniform aussehen.

So soll die neue Uniform aussehen.

(Bild: zvg)

Die Berner Kantonspolizei kann neue Uniformen und Schutzausrüstungen beschaffen. Der Berner Grosse Rat hat den entsprechenden Kredit am Mittwoch einstimmig verabschiedet.

Der Kredit beläuft sich auf 3,7 Mio Franken pro Jahr für die Zeit von 2020 bis 2024. Dazu kommen weitere 8,38 Millionen Franken für die Ergänzung der Bewaffnung und Schutzausrüstung.

Das Projekt für neue Uniformen war 2015 von einem Dutzend Kantons-, vier Stadt- und Gemeindepolizeien sowie der Transportpolizei gestartet worden. Die neue Arbeitsuniform basiert auf dem aktuellen Erscheinungsbild der kantonalen Deutschschweizer Korps. Sie ist körperbetonter geschnitten, sieht moderner aus und besteht aus Hightech-Materialien.

Der Grosse Rat möchte jedoch erfahren, wo die einzelnen Uniformteile produziert werden. Er stimmt einer entsprechenden Kreditauflage einstimmig zu. Nichts wissen wollte das Parlament aber von der Auflage, dass alle Teile in erster Linie von Schweizer oder ansonsten von europäischen Firmen hergestellt werden sollten.

Der Grosse Rat lehnte einen entsprechenden Antrag von Thomas Gerber (Grüne/Hinterkappelen) mit 96 zu 34 Stimmen bei 8 Enthaltungen ab. Polizeidirektor Philippe Müller wies darauf hin, dass diese Einschränkung den Vorschriften der WTO zu Ausschreibungsverfahren widersprechen würden.

zec/sda