ABO+2018-04-17 06:52

«Aussitzen geht nicht mehr»

Kann ein Bild Raubkunst sein, das ein Museum gekauft oder geerbt hat, in gutem Glauben und nach gültigem Recht? Der Gurlitt-Handel hat eine Wende angestossen – über Bern hinaus.

Wem gehört die «Madonna» von Munch? Ein solches Blatt liegt auch im Kunstmuseum Basel.

Wem gehört die «Madonna» von Munch? Ein solches Blatt liegt auch im Kunstmuseum Basel.

(Bild: Clark Art Institute/Google Art Project)

  • Daniel Di Falco

    Daniel Di Falco

Vor zehn Jahren war noch alles in Ordnung. Dem Museum gehörten die Bilder rechtmässig, es habe sie zu «marktkonformen Preisen» gekauft, erklärte 2008 der Regierungsrat von Basel-Stadt. Zudem hätten die Verantwortlichen «keinerlei Hinweise» darauf gehabt, wem sie zuvor gehört hatten. Der ganze Fall sei also «sorgfältig geprüft», fand die Regierung. Und wies die Erben von Curt Glaser ab. Sie hatten die Herausgabe von Kunstwerken verlangt, die das Kunstmuseum Basel im Mai 1933 ersteigert hatte.

Der Bund