2018-08-16 13:06

Rücktritt beim Kunstmuseum Bern

Der Präsident der Dachstiftung Kunstmuseum Bern und Zentrum Paul Klee gibt sein Amt im September ab.

Er hat die beiden Häuser Kunstmuseum Bern und Zentrum Paul Klee zusammengeführt, nun tritt Jürg Bucher zurück.

Er hat die beiden Häuser Kunstmuseum Bern und Zentrum Paul Klee zusammengeführt, nun tritt Jürg Bucher zurück.

(Bild: Beatrice Devenes / Archiv)

Der Präsident der Dachstiftung Kunstmuseum Bern - Zentrum Paul Klee, der ehemalige Postchef Jürg Bucher, gibt sein Amt Ende September ab. Bucher will altersbedingt etwas kürzer treten.

Anders als eigentlich geplant gewesen sei, werde er das Verwaltungsratspräsidium der Regionalbankengruppe Valiant bis 2020 ausüben, sagte Bucher am Donnerstag auf Anfrage zu einer Mitteilung der Dachstiftung KMB - ZPK. Um über mehr selbstbestimmte Zeit zu verfügen, gebe es nichts anderes, als andere Mandate abzugeben, so Bucher weiter.

Mit dem Postautoskandal habe seine Demission bei der Berner Kunst-Stiftung nichts zu tun. Dieser Skandal betreffe seine Person nicht, so der kürzlich 71-jährig gewordene Ex-Postchef. Bucher war im September 2012 von Susanne Ruoff an der Spitze der Post abgelöst worden.

Zusammenführung «weit fortgeschritten»

Der Berner Regierungsrat hatte im März 2015 Bucher zum ersten Präsidenten der damals neuen Dachstiftung KMB - ZPK ernannt. Bucher sagt, er habe damals den klaren Auftrag erhalten, die beiden Häuser zusammenzuführen. Die Vision, durch eine enge Kooperation der beiden Häuser ein ganzheitliches Kunst- und Kulturerlebnis zu bieten, sei in der Umsetzung «weit fortgeschritten», so Bucher. Die Amtsdauer für das Stiftungspräsidium betrage an sich vier Jahre, so Bucher weiter. Allerdings sei das Mandat zeitlich unbefristet. In ihrer Mitteilung schreibt die Stiftung, obwohl eigenständig positioniert, profitierten heute beide Häuser nachhaltig von einer einheitlichen Führung mit einer einzigen Geschäftsleitung und einem gemeinsamen Stiftungsrat.

Jonathan Gimmel wird Interimspräsident

Es ist nun auch die Berner Kantonsregierung, welche die Nachfolge Buchers im Stiftungsrat und im Präsidium der Stiftung bestimmen wird - dies in den nächsten Monaten. Bis eine neue Präsidentin oder ein neuer Präsident dieses Amt übernimmt, wird es vom bisherigen Vizepräsidenten der Dachstiftung interimistisch besetzt. Bei ihm handelt es sich um den früheren Worber Gemeinderat Jonathan Gimmel. Gimmel ist Personal- und Finanzchef der Präsidialdirektion der Stadt Bern, wohnt aber weiterhin in Worb. Er vertritt im Stiftungsrat die Stadt Bern, wie er am Donnerstag auf Anfrage sagte.

Der Berner Gemeinderat hat ihn delegiert. In der Dachstiftung KMB - ZPK sitzen über ein dutzend Personen. Sie vertreten Kanton Bern, Stadt Bern, Burgergemeinde Bern, die beiden Häuser und zugewandte Stiftungen. Das Präsidium bestimmt der Kanton Bern.

cse/sda