ABO+2019-04-05 11:04

Er ist reich – und will höhere Steuern für Reiche

Millionär Morris Pearl hat eine Mission: Den Aufstand der Armen in den USA abzuwenden. Dafür hat er eine «patriotische» Lösung.

«Amerika war dann ‹great›, als die Reichen einen grösseren Beitrag leisteten», sagt Morris Pearl. Foto: Cédric von Niederhäusern

«Amerika war dann ‹great›, als die Reichen einen grösseren Beitrag leisteten», sagt Morris Pearl. Foto: Cédric von Niederhäusern

Der Revolutionär trägt Anzug und Trekkingschuhe. Mittagszeit in Manhattan, beim Madison Square Park. Geschäftsleute und Touristen halten Sandwiches in den Händen und ihre Gesichter in die Frühlingssonne. Morris Pearl kommt aus dem Büro gleich um die Ecke. Arbeiten müsste er nicht mehr, schon vor fünf Jahren liess sich der 59-Jährige von seinem Job an der Wallstreet pensionieren, aber der Ruhestand bekam ihm nicht. Er hat jetzt eine neue Aufgabe, die ihm kein Geld einbringt. Doch darum geht es ihm auch gar nicht. Im Gegenteil: Pearl will einen Teil seines Geldes abgeben – an den Staat.