2015-09-16 10:25

«Konzept der Zäune ist gescheitert»

Der Flüchtlingsansturm kommt nicht überraschend und wird mit erfolglosen Konzepten bekämpft, sagt der Ex-Radiokorrespondent Alexander Gschwind.

Grenze zu: Das letze Zaunstück an der ungarisch-serbischen Grenze wird eingefügt.

(Bild: Keystone)

Herr Gschwind, nach einem deutschen «Welcome»-Intermezzo werden die Zäune in Europa wieder hochgezogen. Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie die Bilder sehen? Es erstaunt mich, dass man die Ankunft der Flüchtlingsströme so fassungslos ­bestaunt. Der Krieg in Syrien tobt seit über drei Jahren, die Flüchtlingslager im Kleinstaat Libanon und in Jordanien sind platschvoll. Es war eine Frage der Zeit, bis die Leute hier ankommen.

Alexander Gschwind, geboren 1950, von 1985 bis 1997 Iberien- und Maghreb-Korrespondent von Radio DRS.(Bild: zvg)